Berichte & News

Himmel hoch jauchzend, zu Tode betrübt...

22.02.2020

 

…so könnte man den gestrigen Tag aus der Sicht unserer Sportler beschreiben.

 

Aber der Reihe nach…ein neues Jahr und die Turniersaison hat mit der 12. Offenen Dortmunder Chang Hun Taekwon-Do Jugend- Stadtmeisterschaft begonnen.

 

Natürlich war auch ein Team der unserer Sportschule dabei, „alte, erfahrene Turnierhasen“ und eben auch „Youngster“.

 

Sinn und Zweck des Ganzen? Schauen, wie gut sind die anderen, Sicherheit gewinnen, sich neu motivieren.

 

So ging es dann mit viel Nervosität an den Start. Als erstes mussten Florian und seine Schwester Annika auf die Matte.

 

Florian schlug sich in einem guten Teilnehmerfeld achtbar. Durch seine keinen Fehler konnte er nicht ganz überzeugen, holte aber einen achtbaren dritten Platz.

 

Bei Annika lief es nicht so gut, gewann sie noch den ersten Durchgang, „patzte“ sie im zweiten Durchgang. Übernervös hatte sie die Ansage des Kampfrichters nicht gehört bzw. falsch verstanden und startete mit erheblicher Verzögerung und verlor somit diesen Durchgang. Damit war eine Platzierung unter den ersten Plätzen nicht mehr möglich. Platz fünf und es flossen natürlich jede Menge Tränen. Aber das ist Sport, mal bist du ganz vorn und auch eine Niederlage gehört dazu, sie muss dich motivieren.

 

Besser lief es dann für Lisa und Annemarie. Lisa, durch einen Sturz mit dem Roller an beiden Knien verletzt, biss auf die Zähne und lieferte eine tolle Leistung ab. Leider wurde sie dafür nicht belohnt, sicherte sich aber Platz zwei.

 

Annemarie war zum ersten Mal dabei, sehr nervös ging sie auf die Kampffläche. Machte hier aber ihre Sache ganz gut und  konnte ebenfalls Platz zwei erringen. Wichtige Erkenntnis für sie, es muss noch vieles verbessert werden, also üben, üben.

 

 

Eine Anmerkung sei aber dennoch erlaubt. Sicherlich ist es gut, junge Kampfrichter bei solchen Turnieren einzusetzen, um ihnen Gelegenheit zu geben, Erfahrungen zu sammeln. Aber, bei allem Respekt und Verständnis dafür, der ein oder andere „Jungkampfrichter“ sollte überprüfen, ob er wirklich objektiv geurteilt hat.

 

 

Nachdem die Disziplin Tul abgeschlossen war, starteten Daniel und Betti in der Disziplin Kampf. Daniel, der sein Debüt gab, hatte es schließlich mit einem „harten Brocken“ zu tun, er als Grüngurt kämpfte gegen einen Schwarzgurt. Aber davon ließ er sich nicht beeindrucken, sondern kämpfte gut und schlug sich tapfer. Sicherlich muss an der Taktik noch gefeilt werden, aber mit dem Ergebnis einer knappen 2:1 Punktewertung gegen sich konnte er zufrieden sein. Platz zwei war der Lohn für eine  ansprechende Leistung.

 

Auch Betti schlug sich tapfer im Kampf gegen eine körperlich überlegene Gegnerin. Sie machte ihre Sache gut, war taktisch gut eingestellt, konnte sich aber letztlich nicht durchsetzen. Trotzdem Platz zwei war ihr sicher und auf die Leistungen kann man aufbauen.

 

Alle Teilnehmer haben sich achtbar geschlagen…Glückwunsch!

Gesamtergebnis: 4 x Platz 2, 1 x Platz 3 und einmal Platz 5.

 

Ein Lob auch an Betti und Pascal, die als Kampfrichter eingesetzt waren. Beide haben einen guten Job gemacht.

H.M.

 

 

 

Neue Dan-Träger bei Bushido

Dan-Prüfung in der Sportschule Bushido

15.12.2019

 

Wochen und Monate der Vorbereitung sind nun vorüber. Das schweißtreibende Üben der einzelnen Disziplinen hatte heute ein Ende. Genug gequält sagten sich die neun Prüflinge, im Alter von 15 – 68 Jahren.

 

Und so stellten sie sich am Sonntag, den 15.12.2019 die Taekwon-Do-Sportler der Prüfungskommission, um ihre nächst höhere Graduierung zu erreichen und den praktischen Teil ihrer Prüfung abzulegen.

 

Den theoretischen Teil hatten alle in Form einer schriftlichen Arbeit bereits erledigt.

 

Einige Zeit vor Prüfungsbeginn trafen sie sich im Dojang, um sich aufzuwärmen und dabei auch ihre Nervosität abzulegen, denn selbst bei den „alten Hasen“ ging der Puls doch etwas schneller.

 

Schließlich hatten Prüfer Max Geburt, IX. Dan und seine Beisitzer ein Einsehen und pünktlich um 10.30 Uhr begann die Prüfung. Zunächst liefen alle Sportler je nach Graduierung ihre Tul, die gemäß Prüfungsordnung vorgesehen sind.

 

Die Sportler, die ihre Prüfung zum 7. Dan ablegten, mussten nach Prüfungsordnung des NWTV lediglich die höchste Tul „Tong-Il“ laufen. Sie hatten aber ihr Prüfungsprogramm  erweitert und absolvierten weitere Tul.

 

Nach einer kurzen Pause wurden die nächsten Disziplinen aufgerufen. Die Sportler zeigten Dreischritt-, Zweischritt- und Einschritt Techniken (Sambo-, Ibo- und Ilbo- Matsogi), die als Vorbereitung für den Kampf absolviert werden.

 

Es folgte die Selbstverteidigung (Hosinsu), wobei hier besonders die Kreativität der Sportler gefragt war.

 

Im Freikampf (Yayu-Matsogi) zeigten die Prüflinge, wie die Taekwon-Do-Techniken angewendet werden.

 

Nachdem auch diese Disziplin von allen beendet war, stellten sich die Sportler der Aufgabe Bruchtest (Kyopka). Bei dieser Aufgabe zeigt der Prüfling, dass er in der Lage ist, Taekwon-Do-Techniken zielgerichtet einzusetzen und welche Wirkung/Folge eintritt.

 

Damit war der praktische Teil abgeschlossen.

 

Die Prüfungskommission zog sich zurück, wertete die Prüfungsbögen aus und traf sich zur kurzen Beratung.

 

Nach Wiedereintritt in den Dojang verkündete Prüfer Max das Ergebnis: alle bestanden.

 

Sicherlich war nicht alles herausragend und es gilt, das ein oder andere zu verbessern. Jedoch insgesamt kann man mit den Leistungen auch unter Berücksichtigung der Altersstruktur zufrieden sein.

 

Zusammen mit einem Blumenstrauß erhielten die Prüflinge ihre Urkunden.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 Wir gratulieren:

 

Fabian Mulch zum 1. Dan, Sven Terfort zum 1. Dan, Detlev Middelhauve zum 1. Dan,

 

Pascal Potthoff zum 3. Dan,

 

Konrad Schulte zum 4. Dan,

Daniel Brohl zum 5. Dan,

 

Nicole Schebaum, Fred Bergmann und Jörg Raven zum 7. Dan.

 

 

 

 H.M.

 

Bushido-Sportler beim Jugendnachwuchsturnier des DJK Oespel

 

07.12.2019

 

Das Jahr ist fast zu Ende, doch für unsere Sportler hieß es noch einmal sich aufzuraffen, denn die Taekwon Do-Abteilung des DJK Oespel hatte zum Turnier geladen.

 

Ein besonderes Turnier, denn hier sollten junge Nachwuchssportler Turnierluft schnuppern und Erfahrungen sammeln. Das galt auch für unsere Kampfrichter Elisabeth und Louis, die mit vielen anderen erstmalig in der Verantwortung als Kampfrichter an einem Turnier teilgenommen haben.

 

Also, hier durften Fehler gemacht werden, man konnte nervös sein, alles kein Problem.

 

Etwa 50 Sportler stellten sich am Samstag dieser Herausforderung.

 

Von der Sportschule Bushido nahmen fünf Taekwon Do-Kids teil. Alle waren aufgeregt, aber Coach Heiner beruhigte sie: „einfach laufen“, „nicht überlegen“ war das Motto.

 

Unsere Jüngste konnte er allerdings nicht beruhigen, Maja konnte auch mit vielen guten Worten nicht  überredet werden. Anders dagegen ihr Bruder Florian, denn der musste sofort ran und gegen unseren zweiten Florian die Tul laufen. Beide machten ihre Sache trotz Nervosität gut. Florian D. errang die Silbermedaille und Florian H. holte auf seinem ersten Turnier Bronze.

 

Annika, auch ganz neu dabei, natürlich aufgeregt, machte ihre Sache ebenfalls gut und belegte Platz zwei. Die erste Silbermedaille wird wohl einen Ehrenplatz bekommen.

 

Mit sich nicht zufrieden war Lisa, sie, die schon etwas mehr Erfahrung und an mehreren Turnieren teilgenommen hat. In ihrer Tul hatte sie einen Ausrutscher, der einen der vorderen Plätze kostete. Trotzdem errang sie die Bronzemedaille, ein toller Erfolg.

 

Also, wir können zufrieden sein…und sagen: Herzlichen Glückwunsch!

 

Und…weiter so…    

H.M.